FDP in Hemer

Ortsverband und Fraktion

HEMER (17.04.2018)

Wirtschaftsförderer bei der FDP-Fraktion

Bei der letzten Sitzung der FDP-Fraktion konnte deren Vorsitzender Arne Hermann Stopsack mit Felix Mohri den neuen Wirtschaftsförderer der Stadt Hemer zu einem ausführlichen Gespräch und Gedankenaustausch begrüßen. Es war der erste Besuch von Mohri bei einer Ratsfraktion in Hemer.

Der 29-Jährige aus Witten studierte Raumplanung und nahm in seiner Masterarbeit den innerstädtischen Einzelhandel in den Fokus. Ein Thema, das der FDP sehr am Herzen liegt und mit dem sich die Freien Demokraten seit Jahren beschäftigen. Nachdem Felix Mohri die allgemeinen Ziele und Handlungsfelder seines Aufgabenbereichs vorgestellt hatte, konzentrierte sich die angeregte Diskussion daher auch sehr schnell auf das Thema Hemeraner Innenstadt und die aktuell immer größer werdenden Leerstände: Wie kann man die Innenstadt trotz der vorgelagerten Einkaufszentren mehr beleben? Was bringt die „Bespielung von leerstehenden Ladenflächen“ (mit Ausstellungen, Popup-Stores usw.)? Deutlich wurde, dass diese Entwicklungen nicht singuläre Ursachen haben und Lösungsansätze viele Aspekte der Stadtplanung und -entwicklung beinhalten.

Eva Thielen betonte, der Neue Markt müsse eine stärkere Aufenthaltsqualität bekommen, z.B. in Form von mehr Sitzbänken. Das blaue Band sei zwar ein Magnet für Kinder, aber der dazugehörige Spielplatz hätte inzwischen viel zu wenig Spielwert. Auch die Außengastronomie hätte sicherlich noch Potential. Mohri pflichtete ihr bei und sagte, er könne sich auch vorstellen, den Hemer Bach stärker mit einzubeziehen. FDP-Ratsfrau Andrea Lipproß merkte an, dass stationäre Geschäfte ohne die Verknüpfung mit einem Online-Shop heutzutage keine Chance mehr hätten. Ein Webshop ist aber eine aufwendige Sache und muss ständig betreut werden. Damit fühlen sich viele Einzelhändler überfordert. Sie fragte sich, ob man hier nicht entsprechende Schulungen anbieten könnte. Außerdem wies sie darauf hin, dass die Teilnahme am Unternehmehrfrühstück für Einzelhändler wegen der Öffnungszeiten der Geschäfte schwierig sei, weshalb man für diese Zielgruppe ein anderes Format suchen sollte.

Neben dem Thema Innenstadt standen auch Themen wie Breitbandversorgung in Hemer, Entwicklung von Wohngebieten, Netzwerkbildung und Verkehr auf der Tagesordnung. Arne Hermann Stopsack schließlich lag das Thema Entwicklung von Gewerbeflächen, am besten interkommunal mit Iserlohn und Menden jenseits von Landhausen im Bereich des alten Schießplatzes, am Herzen. „Hemer braucht zeitnah neue Gewerbeflächen, um den Wirtschaftsstandort weiterhin attraktiv halten zu können“, so Stopsack. Bei so vielen unterschiedlichen Handlungsfeldern wurde von der FDP-Fraktion klar die Erwartung formuliert, dass Prioritäten gesetzt werden müssen und erreichbare Ziele letztlich auch messbar formuliert werden.

Felix Mohri, der sich ja auch erst in Hemer einarbeiten muss, nahm viele wertvolle Anregungen und Ideen mit. Bei der Fülle an Themen, kam man überein, sich in absehbarer Zeit noch einmal zusammen zu setzen, um das bis dahin Erreichte auszuwerten und weitere Perspektiven und Projekte zu erörtern.

HEMER/Siegen (15.04.2018)

Landesparteitag in Siegen



Am vergangenen Wochenende fand in Siegen der zweitägige Landesparteitag der FDP-NRW statt.

Turnusgemäß standen Vorstandwahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Dr. Joachim Stamp, der gleichzeitig auch Integrationsminister in Düsseldorf ist, eindrucksvoll mit fast 95% im Amt bestätigt. Zur Stellvertreterin wurde erneut Angela Freimuth aus dem Märkischer Kreis, die auch Vizepräsidentin des NRW-Landtages ist, gewählt. Darüber hinaus gab es wenig Veränderungen im Vorstand; Generalsekretär wurde z. B. erneut Johannes Vogel, der als Kreisvorsitzender in Olpe dem Märkischen Kreis ebenfalls sehr verbunden ist.

Neben den Wahlen standen zahlreiche inhaltlichen Diskussionen und Beschlüsse an, die ein breites Spektrum an Themen abdeckten.

Unter den Märkischen Delegierten war auch Arne Hermann Stopsack.

Auch in den nächsten 20 Jahren: Stadtwerke sichern Energie- und Wasserversorgung in Hemer

(v.l. stehend) Andreas Hesse (SW), Christian Schweitzer (technischer Beigeordneter Stadt Hemer), Bernd Bohm (FDP), Hans-Peter Klein (SPD), Sieglinde Göbel (GAH), Martin Gropengießer (CDU); (vorne) Monika Otten (Geschäftsführerin SW), Bürgermeister Michael Heilmann.
(v.l. stehend) Andreas Hesse (SW), Christian Schweitzer (technischer Beigeordneter Stadt Hemer), Bernd Bohm (FDP), Hans-Peter Klein (SPD), Sieglinde Göbel (GAH), Martin Gropengießer (CDU); (vorne) Monika Otten (Geschäftsführerin SW), Bürgermeister Michael Heilmann.
Strahlende Gesichter zweier starker Partner im Wasserwerk Nieringsen - Stadtwerke-Geschäftsführerin Monika Otten und Hemers Bürgermeister Michael Heilmann unterzeichneten heute (10. April) die neuen Konzessionsverträge für die Strom-, Gas- und Wassernetze mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Anfang dieses Jahres hatten die Mitglieder des Rates der Stadt Hemer mit ihrem einstimmigen Votum den Weg für eine weitere Zusammenarbeit geebnet und wohnten dem offiziellen Akt bei. Mit dieser Entscheidung haben nicht nur viele tausende Hemeraner Bürger Sicherheit, es werden außerdem mehr als 20 Arbeitsplätze auf Dauer bei den Stadtwerken Hemer gesichert.

Etwa 200 Kilometer trennen das Felsenmeer von der Bankenmetropole Frankfurt am Main - eine Strecke so lang wie das Wassernetz der Stadtwerke Hemer. Hinzu kommen etwa 130 Kilometer Strom- und 90 Kilometer Gashauptleitungen. Ein weit verzweigtes Leitungsnetz, das stets kontrolliert, gepflegt und gewartet werden will, um die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser für viele tausende Hemeraner Bürger sicherzustellen.

Dieser Aufgabe kommen die Stadtwerke Hemer auch für weitere 20 Jahre nach. Gemäß den frisch unterzeichneten Verträgen übernehmen die Stadtwerke damit weiterhin zusätzlich die Betriebspflicht für das Strom-, Gas- und Wassernetz der allgemeinen Versorgung. Als Inhaber der Konzessionsrechte haben die Stadtwerke die grundsätzliche Erlaubnis, Arbeiten am Leitungsnetz auf öffentlichem Grund umzusetzen. Während die Konzession für das Gas- und Wassernetz das nahezu gesamte Stadtgebiet umfassen, regelt der Stromkonzessionsvertag den Netzbetrieb im Ortsteil Ihmert. Wie bisher übernimmt hier die Stadtwerke-Tochter Energieversorgung Ihmert (EVI) die Rolle des Stromnetzbetreibers. Die Konzession für das Stromnetz im übrigen Teil Hemers hatten die Stadtwerke bereits vor fünf Jahren erworben.

Bürgermeister Michael Heilmann freut sich über die Fortführung der Partnerschaft zwischen Stadt und Stadtwerke: "Die sichere Versorgung mit Energie- und Wasser ist eine elementare Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge. Mit den Stadtwerken geben wir die Versorgung unserer Stadt in gute Hände eines starken und verantwortungsvollen Partners, der auch durch seinen Sitz in Hemer den Vorteil einer großen Kundennähe für uns als Stadt und für alle Bürger garantiert." Die Ratsmitglieder hätten mit ihrem eindeutigen Abstimmungsergebnis die Stadtwerke Hemer klar in ihrem Auftrag bestätigt. Das sieht auch Stadtwerke-Geschäftsführerin Monika Otten so: "Die Vergabe sichert nicht nur die Energie- und Wasserversorgung, sondern gleichzeitig Arbeitsplätze und Aufträge in Hemer und der Region. Unser Team, bestehend aus jungen und erfahrenen Fachleuten, leistet seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit. Auch dank unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fühlen wir uns für die kommenden Jahre gut gerüstet."

Die Zufriedenheit auf beiden Seiten hat natürlich ihre Berechtigung. Dr. Bernd Schulte, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Hemer, erklärt: "In den rund zwei Jahren, die das Bieterverfahren und die Vertragsverhandlungen in Anspruch genommen haben, hatte die Stadt Hemer stets einen fairen Dialog mit den Stadtwerken. Im Ergebnis stehen nunmehr ausgeglichene Vertragswerke, die den Interessen beider Seiten Rechnung tragen."

Damit Strom, Gas und Wasser sicher in den Hemeraner Haushalten ankommen, betreiben die Stadtwerke nicht nur das viele kilometerlange Leitungsnetz. Auch Hochbehälter, Druckerhöhungs- oder Druckregelanlagen sowie zum Beispiel Trafostationen werden von den Stadtwerken als Netzbetreiber betreut und unterhalten. Auf den Hemeraner Sicherheitstagen am 9. und 10. Juni im Sauerlandpark können sich Interessierte die Arbeit der Stadtwerke näher erklären lassen.

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

HEMER (31.03.2018)

FROHE OSTERN

auf dem Foto fehlen Edda Großmann und Björn Zappe
auf dem Foto fehlen Edda Großmann und Björn Zappe
FROHE OSTERN wünschte die FDP-Hemer am heutigen Samstag mit einem „Eier-Gruß“ den Besuchern und Besucherinnen in der Hemeraner Innenstadt.

Russland

Die Eskalationsspirale muss verhindert werden

Im Interview mit der Märkischen Oderzeitung greift FDP-Chef Christian Lindner die Themen der Woche auf und plädiert für einen Aufbruch: Trotz der notwendigen Konsequenz gegenüber Russland darf man nicht vor neuen Kommunikationskanälen zurückschrecken. ...

HEMER (31.03.2018)

Liberaler Bürgerstammtisch im April


HEMER (31.03.2018)

Eierverteilen auf dem Wochenmarkt


HEMER/MK/Olpe 26.03.2018

Bezirksparteitag in Olpe

Bezirksvorstand der FDP-Westfalen-West
Bezirksvorstand der FDP-Westfalen-West
Am vergangenen Freitag fand in Olpe der diesjährige Bezirksparteitag der FDP-Westfalen-West statt. Im Mittelpunkt des sehr harmonischen Parteitages standen nach den Rechenschaftsberichten die Neuwahl des Bezirksvorstandes.

Eindrucksvoll wurde die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth aus dem Märkischen Kreis in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Auch ihre beiden Stellvertreter, Guido Müller (Siegen-Wittgenstein) und Bodo Middeldorf MdL (Ennepe-Ruhr), wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. Aus dem Märkischen Kreis gehören ferner Jens Holzrichter als Schriftführer, Axel Hoffmann und Guilherme Kübler (auch Bezirksvorsitzender der Julis) als Beisitzer sowie Arne Hermann Stopsack in seiner Funktion als Vorsitzender FDP-FW-Fraktion in der Landschaftsversammlung des LWL an.

Aus Hemer waren die stellvertretende Kreisvorsitzende Eva Thielen und Arne Hermann Stopsack als Delegierte in Olpe mit dabei.


Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Hemer bei Facebook


Kreisverband MK


Sauerlandpark Hemer


TERMINE

08.05.2018Liberaler Bürgerstammtisch im Mai versch...05.06.2018Liberaler Bürgerstammtisch im Juni02.07.2018Vorstandssitzung» Übersicht

Stadt Hemer


Pressemitteilungen (Fraktion NRW)

302 Found

Found

The document has moved here.

Mitmachen