FDP-Hemer Vor Ort - Kanadischer Botschafter besucht "puck" Museum

FDP Hemer

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag ist der Kanadische Botschafter Stéphane Dion nach Hemer gekommen, um sich das Eishockeymuseum puck anzuschauen. Nachdem Wolfgang Römer ihn in Vertretung, des im Urlaub weilenden Bürgermeisters Christian Schweitzers, herzlichst begrüßte hielt auch Stéphane Dion eine kurze Rede. Dabei machte er - auf Deutsch - keinen Hehl aus seiner Begeisterung für den Eishockey Sport und auf seine Vorfreude auf das Museum.

Stéphane Dion hob aber auch hervor, das er sich aufgrund der verheerenden Bilder, die sich ihm auf der Fahrt nach Hemer durch die Überschwemmungen geboten haben, einen anderen - schöneren - Tag für seinen Besuch in Hemer gewünscht hätte.

Anschließend trug er sich im Beisein einiger Vertreter der Fraktionen aus dem Rat der Stadt Hemer in das Goldene Buch der Stadt ein. Für die FDP-Fraktion nahm Peter Brand an der Veranstaltung teil, der in anschließender kleiner Runde folgendes Fazit zog: “Es ist schon ein komisches Gefühl jetzt hier zu stehen, während draußen viele Hemeraner noch mit den Auswirkungen des Hochwassers zu kämpfen haben. Aber es gebührt auch der Respekt gegenüber unserem Gast, das man ihn auch in solch einer Situation herzlich Willkommen heißt.“

Im persönlichen Gespräch u. a. über das Thema Eishockey, versicherte ihm Peter Brand, das ihm das Museum puck mit Sicherheit gefallen wird. Dies war nicht zu Viel versprochen, wie sich später zeigen sollte.